Heute war ein besonderer Tag. Ich war auf einem sehr wichtigen Treffen für mich. Es war ein Date mit meinem Sohn. Ja! Ein Date! Mit der Vorfreude, mit der wir uns auf ihn vorbereiten und dem besonderenVerhältnis zu der Zeit, die zusammen verbracht wird.

Wir haben das Datum, die Zeit und den Ort des Treffens im Voraus vereinbart. Ich habe mich auf diesen Moment gefreut, wenn wir uns einander widmen und die nicht geputzten Zähne, die verlorenen Dinge, das nicht aufgeräumte Zimmer, die Lektionen über die nutzlos verschwendete Zeit während des Gamen und die vielen anderen Momente, die uns jeden Tag begegnen, vergessen könnten. ..

Heute haben wir über die globale Erwärmung, die Probleme der Menschheit und des verschmutzten Planeten, die persönlichen Erfahrungen, die Freunde, die Zukunft und die Vergangenheit, über unsere gemeinsamen Erinnerungen gesprochen. Wir haben gelacht, Kaffee (ich) und Eistee (er) getrunken und sogar nicht bemerkt, wie schnell die Zeit verflogen ist, und wir mussten wieder zur Routine und zum Alltag zurückkehren,unsere Rollen „Mama“ und „Kind“ annehmen und weiter lernen in der Schule des Lebens.

Er ist 12, aber er verhält sich wie ein Mann. Er ist interessant. Da gibt es Themen zu besprechen. Ich fühle mich, dass er noch nah ist, aber manchmal spüre ich, als wären wir auf den verschiedenen Planeten… Momente wie heute sind eine Verbindung, die ein Eintauchen in die Welt der anderen ermöglicht.

Während wir eine Mutter sind ist sehr wichtig, eine Frau zu bleiben, die für ihren Sohn interessant ist. Die Frau, mit der er unbewusst seine „Girlfriends“ vergleichen wird.Und das motiviert sich zu entwickeln, zu lesen und mit der Zeit Schritt zu halten.

Jetzt freue ich mich auf ein Date mit meinem jüngsten Sohn. Er ist 9. Erist fröhlich, zielstrebig und kennt sich gut bei Frauen (jetzt noch kleinen)

Aber das ist schon eine andere Geschichte